Bodenwischer: Test & Vergleich 09/2021

Mit einem Bodenwischer wird die Wohnung mühelos sauber gehalten. Selbst stärkerer Schmutz, auch in den Ecken, lässt sich einfach entfernen, da diese Werkzeuge in unterschiedlichen Größen und Ausführungen kommen.

Sie sind zudem für eine Vielzahl von Bodenarten, ob Fliesen, Laminat oder auch Parkett, geeignet. Dieser Ratgeber listet alle notwendigen Informationen rund um Bodenwischer auf und gibt zusätzlich Tipps für die Auswahl und den Kauf.

Dies garantiert, dass jeder das passende Modell für sich und seine Wohnung findet.

Die besten Bodenwischer

Wie funktioniert ein Bodenwischer?

Ein Bodenwischer dient dem Namen nach dazu, die Böden feucht zu wischen. Es gibt unterschiedliche Arten von Wischern und jeder verfügt über einen Wischkopf, mit dem Schmutz und Wasser aufgenommen wird.

Aufgrund der unterschiedlichen Ausführungen eignen sich diese Geräte für eine Vielzahl an Oberflächen und Schmutzarten.

Welche Bodenwischer Typen gibt es?

Man unterscheidet zwischen fünf verschiedenen Typen: Wischmopp, Flachwischer, Sprühwischer, Bodenwischer mit Einwegbezügen und Bodenwischer mit Dampffunktion.

Wischmopp

Der Wischmopp gilt als Standardform der Bodenwischer, wie ein Test aufzeigte. Er lässt sich durch das besondere Design mit den Stofffranzen am Ende erkennen.

Es gibt Wischmopps aus verschiedenen Materialien. Deshalb sind diese Geräte für unterschiedliche Oberflächen und Reinigungsarten ideal.

Aufgrund ihrer Form kommen sie auch ganz einfach in die meisten Ecken und Kanten.

Flachwischer

Flachwischer gibt es in einer Vielzahl von unterschiedlichen Größen. Diese Reinigungsgeräte eignen sich vor allem für größere Flächen, da sie viel Schmutz aufnehmen können.

Sie kommen zudem mit unterschiedlichem Zubehör, das die Reinigung erleichtert.

Sprühwischer

Das Besondere bei diesen Wischern ist, dass sie über einen Wassertank im Stil verfügen. Man benötigt somit keinen zusätzlichen Wassereimer.

Ein Knopfdruck genügt und die Flüssigkeit schießt aus dem Stil auf den Boden und man kann sofort mit der Reinigung loslegen.

Dieser Wischer lässt sich somit sehr flexibel einsetzen und ist ideal für die Reinigung von Treppen.

Bodenwischer mit Einwegbezügen

Diese Modelle sind etwas günstiger, haben aber den Nachteil, dass laufende Kosten durch neue Bezüge entstehen.

Man kann jedoch sofort mit der Reinigung beginnen und benötigt keinen Wassereimer mit Putzmittel. Für die tägliche Reinigung sind diese Geräte weniger empfehlenswert.

Bodenwischer mit Dampffunktion

Die zusätzliche Dampffunktion hat den Vorteil, dass auch festsitzender Schmutz einfach entfernt und die Böden zusätzlich desinfiziert werden.

Weiterhin sie Reinigungsmittel bei einem Wischer mit Dampffunktion nicht zwingend notwendig. Der einzige Nachteil ist, dass diese Geräte mit Strom betrieben werden.

Man ist somit auf eine nahegelegene Steckdose angewiesen.

Bodenwischer Test – worauf muss man achten?

Beim Kauf eines Bodenwischers sollte man während der Auswahl auf einige Punkte achten, damit man das passende Modell für seine Einsatzzwecke und auch die eigenen Bedürfnisse findet.

Wischbezug

Nicht nur die Art von Wischer ist wichtig, sondern vor allem auch der Wischbezug. Es gibt Bezüge aus Mikrofaser, Baumwolle, Stofffransen oder auch Einwegbezüge.

Letztere eignen sich vor allem für empfindliche Oberflächen wie Parkett. Diese Bezüge werden nämlich nicht richtig nass, sondern reinigen die Fläche nur feucht.

Wer seine Wohnung jedoch umweltschonender reinigen möchte, der sollte einen Wischbezug verwenden, der mehrmals zum Einsatz kommen kann.

Mikrofaser sind sehr sanft und auf allen Oberflächen einsetzbar. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Art von Bezug ebenfalls nicht viel Wasser aufnimmt und man die Böden somit nicht zu stark durchnässen wird.

Auf Steinböden eignen sich auch der Wischmopps. Die Fransen nehmen nicht nur mehr Wasser auf, sondern besitzen meist eine raue Textur, wodurch auch hartnäckiger Schmutz einfach entfernt wird.

Einsatzgebiet

Mit einem Bodenwischer kann man praktisch jede Art von Bodenmaterial reinigen. Jedoch gibt es bestimmte Arten von Wischer, die sich besser für den einen oder den anderen Boden eignen.

Ein Test zeigt beispielsweise, dass Sprühwischer, die mit einem integrierten Wassertank arbeiten, nicht nur idealer für Böden aus Holz sind, sondern auch für Treppen die beste Art darstellen.

Man kann sie nämlich flexibel einsetzen und ist nicht auf einen Eimer voller Wasser angewiesen. Wer jedoch beispielsweise ganze Treppenhäuser reinigen möchte, der wäre wiederum mit einem Wischmopp besser bedient.

Damit können nämlich größere Flächen auf einmal und mit mehr Flüssigkeit gereinigt werden.

Handhabung

Weiterhin sollte man unbedingt auf den eigenen Komfort achten. Unterschiedliche Wischsysteme können nämlich unterschiedliche Arbeit erfordern.

Der falsche Wischer oder beispielsweise ein Modell mit einem zu kurzen Stil kann zu Rückenschmerzen führen.

Auch wird einem die Arbeit erschwert, wenn man nicht einfach an bestimmte Ecken und Kanten herankommt.

Man sollte somit vor dem Kauf genau überlegen, wie und wo man den Wischer verwenden möchte. Für Treppen beispielsweise ist natürlich ein leichteres Modell zu empfehlen, das sich flexibel verwenden lässt.

Eine Teleskopstange hat den Vorteil, dass sich diese an die eigene Körpergröße anpassen lässt. Dieses Extra verhindert Rückenschmerzen, da kein Herunterbeugen notwendig wird.

Es gibt auch rotierende Wischköpfe, die einem das Putzen erleichtern. Weiterhin gibt es Sets, in denen sich ein Eimer mit einer integrierten Fußpresse befindet.

Dadurch muss man den Putzlappen nicht mehr selbstständig auswringen.

Verarbeitung

Weiterhin sollte man auf eine möglichst hohe Qualität bei einem Wischer achten. Es lohnt sich immer die Investition in ein besseres Modell, da dieses entsprechend lange hält, auch bei regelmäßiger Verwendung.

Ein Stil aus Metall beispielsweise hält natürlich entsprechend länger als einer aus Kunststoff. Es gibt viele Merkmale, die auf eine hohe Qualität hindeuten.

Wenn man sich diesbezüglich nicht sicher ist, können einem die Kundenrezensionen zu Produkten helfen. Es ist auch hilfreich zu Produkten von namhaften Herstellern zu greifen.

Wo kann man Bodenwischer kaufen?

Ein Test zeigt, dass man diese Wischer sowohl über das Internet erwerben kann, als auch in unterschiedlichen Geschäften wie einem Supermarkt, Drogeriemarkt oder in Discountern.

Bei Produkten dieser Art benötigt man generell keine umfassende Beratung eines Verkäufers. Aus diesem Grund ist man nicht zwingend darauf angewiesen, die Wischer in einem Geschäft zu erwerben.

Zeitgleich ist aber auch die Auswahl im Internet nicht zwangsläufig größer, da es davon nicht unendlich viele Produkte gibt.

Ein entscheidender Vorteil beim Online-Kauf ist jedoch, dass man nicht befürchten muss, dass ein bestimmter Wischer ausverkauft ist.

Ist dieser nämlich bei einem Anbieter im Internet nicht erhältlich, kann man ihn einfach bei einem anderen Anbieter kaufen.

Auch ist der Kauf von weiterem Zubehör über das Internet viel einfacher und man kann sich alles mit wenigen Klicks nach Hause bis an die Haustür liefern lassen.

Bodenwischer – FAQ

Die folgenden Fragen und Antworten drehen sich rund um Bodenwischer, die unterschiedlichen Arten, das notwendige Zubehör sowie die Verwendung.

Worin liegt der Unterschied zwischen den einzelnen Bodenwischer-Arten?

Es gibt viele unterschiedliche Wischer, die sich für verschiedene Arten von Böden oder auch Größen von Flächen eignen.

Sie unterscheiden sich vor allem im Design und so lässt sich der Schmutz mit einigen von ihnen besser aus Kanten und Ecken entfernen.

Andere wiederum erleichtern einem die Arbeit, da man effektiver und schneller den Boden wischen kann.

Die erste Art von Wischer war der Wischmopp, der mit seinen Fransen nicht zu verwechseln ist. Diesen verwendet man zusammen mit einem Eimer.

Anschließend entwickelten Hersteller weitere Formen, wie beispielsweise den Flachwischer, der sich vor allem für das feuchte Abwischen von Holzböden eignet.

Diese Art von Wischer gibt es auch für die einmalige Verwendung. Dann wiederum gibt es den Sprühwischer, der durch sein schmales Design beeindruckt und dadurch, dass kein zusätzlicher Eimer notwendig ist.

Besonders hartnäckigen und festsitzenden Schmutz entfernt man mit einem Wischer mit Dampffunktion.

Wann wurden Bodenwischer erfunden?

Der erste Bodenwischer wurde in den 1950er Jahren von Manuel Jalón erfunden. Ihm kam nämlich die Idee einen Putzlappen am Stiel zu befestigen.

Diese Idee ließ er patentieren und das Produkt nannte sich ,,Fergona‘‘ was auf Deutsch in etwa Wischer bedeutet.

Zuvor war man darauf angewiesen, die Böden mit den Händen auf den Knien zu wischen. Anschließend kamen dann natürlich neuere, professionelle Produkte auf den Markt, die an der Idee von Jalón anknüpften.

Was kosten Bodenwischer?

Die Kosten sind je nach Art von Wischer unterschiedlich. Die günstigsten sind die Modelle mit Einweg-Bezügen sowie Wischmopps.

Der Preis liegt hier bei rund 10 bis 30 €, je nach Marke. Am teuersten sind natürlich die Produkte mit Dampffunktion.

Diese können sogar über 100 € kosten. Der Preis hängt aber auch davon ab, wo man den Wischer kauft.

Im Fachhandel sind diese Produkte natürlich etwas teurer, als im Supermarkt oder wenn man sie über das Internet erwirbt. Ein Test zeigt zudem, dass man beim Kauf eines Sets Geld sparen kann.

Welcher Wischer ist für Fliesen geeignet?

Welcher Bodenwischer sich für Fliesen am besten eignet, hängt eher von der zu reinigenden Fläche und dem Design des Bodens ab und weniger nur von der Art.

In einem Raum mit mehreren Ecken und Kanten, wenn man auch beispielsweise hinter der Tür wischen möchte, ist ein Wischmopp zu empfehlen.

Bei kleineren Bereichen wiederum wäre ein Flachwischer ideal. Ein Sprühwischer kann auch ein geeignetes Modell sein, wenn man in schwer zu erreichenden Stellen wischen möchte.

Diese Wischer sind nämlich lang und dünn und kommen somit überall hin, wie ein Test zeigte.

Welcher Wischer eignet sich für Parkett?

Bei der Reinigung von Parkett sollte man vorsichtig sein, da zu viel Feuchtigkeit den Boden beschädigen kann.

Man benötigt somit einen Bodenwischer, der nicht viel Feuchtigkeit aufnimmt und das Parkett somit nur feucht abwischt.

Ein Test zeigt, dass dafür ein Flachwischer ideal ist. Man kann diesen nämlich zunächst in die Reinigungsflüssigkeit eindringen, gründlich auswringen und anschließend an den Putzstab befestigen.

Es gibt auch Reinigungsmittel, die man auf den Boden aufsprüht und anschließend mit dem Wischer verteilt beziehungsweise damit den Boden wischt.

Welcher Wischer ist der beste für Laminat?

Laminat ist zwar wie Parkett aus Holz, jedoch etwas unkomplizierter in der Reinigung, da dieser Boden meist über eine Schutzschicht verfügt.

Diese Versiegelung sorgt dafür, dass die Oberfläche besonders strapazierfähig ist. Dennoch sollte der Bodenwischer nicht zu nass bei der Reinigung sein.

Somit eignet sich hierfür eher ein Flachwischer oder ein Modell mit einem Einmal-Bezug, wie ein Test zeigte.

Wie lange hält ein Bodenwischer?

Für gewöhnlich sind die Wischer heutzutage relativ robust und halten somit selbst mehrere Jahre, sofern man sie nach jedem Reinigungsvorgang reinigt und gut trocknen lässt.

Ein Test zeigte dennoch, dass es diese Produkte in unterschiedlicher Qualität gibt. So können beispielsweise bei einem Wischmopp die Fransen durchaus mit der Zeit abfallen.

Vor allem, wenn man den Wischer regelmäßig verwendet.

Welche Böden kann man mit einem Wischmopp säubern?

Ein Wischmopp nimmt besonders viel Wasser auf und eignet sich somit eher für strapazierfähige Böden wie Fliesen, Kacheln oder Stein. Für Holzböden sind diese Wischer weniger geeignet.

Für welche Flächengrößen sind Wischmopps geeignet?

Der Vorteil dieser Wischer ist, dass sie besonders breite Flächen auf einmal reinigen können. Sie kommen außerdem auch einfach in Ecken und Kanten.

Ein Wischmopp ist somit für jede Art von Boden, unabhängig der Größe geeignet. Diese Modelle werden vor allem für Treppenflure eingesetzt.

Bei Treppen innerhalb der Wohnung sollte man nur darauf achten, dass man den Wischmopp ausreichend auswringt, sodass keine zu große Menge an Flüssigkeit zurückbleibt.

Was ist beim Wischen von Böden zu beachten?

Es ist immer wichtig, dass der Wischer ausreichend ausgewrungen wird. Für Wischmopps gibt es dafür spezielle Eimer, sodass man dies nicht mit der Hand durchführen muss.

Ansonsten ist es immer wichtig, auch nicht zu viel Reinigungsmittel zu verwenden, da dies der Oberfläche schaden kann.

Bei sehr hartnäckigen Flecken sollte man lieber zu einem Modell mit Dampfreinigung greifen. Es ist ebenfalls hilfreich, wenn man den Schmutz zuvor mit einem Besen zusammenkehrt.

Dadurch verhindert man auch, dass sich zu viel loser Schmutz am Wischer verfängt und dadurch das Wasser schneller verschmutzt.

Fazit

Alles in allem sind Bodenwischer ein hilfreiches und notwendiges Produkt für den Haushalt. Ganz egal für welche Art von Boden, es gibt immer den geeigneten Wischer, der auch hartnäckigen Schmutz entfernen kann, ohne der Oberfläche zu schaden.

Ein Test zeigt zudem, dass es heutzutage auch eine Vielzahl an Extras gibt, die einem bei der Reinigung der Böden die Arbeit erleichtert.