Elektrischer Bodenwischer: Test & Vergleich 09/2021

Ein kurzer Überblick

  • Ein elektrischer Bodenwischer kann ohne viel Mühe den Boden auf Hochglanz reinigen.
  • Man kann zwischen einem elektrischen Bodenwischer mit Griff oder einem Wischroboter entscheiden. Beim Bodenwischer gibt es Geräte mit oder ohne Kabel.
  • Es gibt einige Punkte, die man vor einem Kauf beachten sollte. Dabei geht es um die Höhe, den Preis, den Wassertank und einige weitere.

Elektrischer Bodenwischer im Test: Unsere Favoriten

Beim Test wurden die verschiedensten Modelle der Bodenwischer genau geprüft. Der Artikel stellt die Testsieger der jeweiligen Kategorie hier vor.

  1. 1
    Kategorie Allrounder: BISSELL CrossWave 3-in-1
  2. 2
    Kategorie High End: Regulus Aqua PowerVac von Leifheit
  3. 3
    Dampfreinigung: Vileda Steam Dampfreiniger
  4. 4
    Kategorie intelligente Navigation: iRobot Braava Wischroboter
  5. 5
    Kategorie Nass- und Trockensauger: Tineco Floor One S3 3-in-1

BISSELL CrossWave 3-in-1

Ein elektrischer Bodenwischer mit mehreren Funktionen, das zeigte auch der Test. Der BISSELL CrossWave 3-in-1 eignet sich sowohl für Hartböden als auch für Teppiche.

Gerne als Allrounder bezeichnet, kann dieses Gerät verschiedene Böden gleichzeitig saugen und wischen.

Dazu kommt, dass der Wassertank 0,8 Liter fasst und sich daher sehr gut für große Flächen oder die ganze Wohnung eignet.

Es lässt sich so also ohne erneutes Auffüllen gut weiterarbeiten. Zudem machte sich der Stromverbrauch von 560 Watt gut im Test.

Mit seinem außergewöhnlichen Design gewann dieser Bodenreiniger den Red Dot Design Award. Der Preis bei diesem Gerät liegt zwischen 180 und 200 Euro.

Regulus Aqua PowerVac von Leifheit

Mit einem Akku betrieben, kann der Regulus Aqua PowerVac von Leifheit sowohl Böden Wischen als auch Saugen. Zwei Arbeiten lassen sich so zeitsparend erledigen, was auch im Test sehr gut ankommt.

Zusätzlich ist dieses Gerät auf Desinfektion spezialisiert, denn bei der Anwendung kann man bis zu 99,9 % der Bakterien entfernen.

Ein elektrischer Bodenwischer mit nur 3 Kilogramm macht eine angenehme Handhabung möglich. Er hat auch keine Kabel, so ist er sehr flexibel und lässt sich um die 20 Minuten benutzen.

Obendrein lassen sich Flecken schnell und einfach entfernen, da die Mikrofaserwalze bis 3.000 Umdrehungen pro Minute schafft.

Das Zwei-Stufen-System macht die Anwendung umso komfortabler. Somit lässt sich mit dem Eco-Modus Energie sparen und den Akku schonen.

Dabei kann der Turbomodus auch schwere Verschmutzungen erfolgreich entfernen. Hinzu kommt, dass man dieses Gerät direkt beim Hersteller kaufen kann und es um die 300 Euro kostet.

Vileda Steam Dampfreiniger

Die Stärken liegen bei diesem Dampfreiniger bei hygienischer Sauberkeit. Dadurch ist es nicht notwendig, chemische oder scharfe Putzmittel zu verwenden, um die Böden wieder sauber zu bekommen.

Laut Test kann dieser Bodenreiniger über 99 % der Bakterien leicht entfernen. Trotz der eher kleinen Wassertankgröße von 0,4 Liter reicht dieser für eine Reinigung bis zu 130 Quadratmeter.

Überdies ist dieses Modell ist mit einem Kabel ausgestattet und ist zwischen 55 und 70 Euro erhältlich.

iRobot Braava Wischroboter

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei diesem Roboter unschlagbar. Zudem besitzt dieses Modell eine bequeme Wischfunktion und ist darüber hinaus auch bei den Kunden sehr beliebt.

Überdies eignet sich das Gerät für mehrere Räume und große Flächen. Besonders für Hartböden empfiehlt sich die Verwendung des intelligenten Bodenwischers.

Im Test schneidet dieser Roboter mit seiner leisen und genauen Reinigung besonders gut ab.

Tineco Floor One S3 3-in-1

Eine klare Empfehlung nach dem Test ist der Tineco Floor One S3 3-in-1. Dieser Bodenwischer arbeitet mit Akku und kann Wischen und Saugen zugleich.

Das heißt man kann verschiedene Reinigungsprogramme einstellen, die für den jeweiligen Boden passen.

Außerdem funktioniert er eigenständig als Reiniger oder mit Wasser. Wenn man das Gerät mit Wasser verwendet, wischt es nur mit geringer Feuchtigkeit.

Daher trocknet der Boden auch schneller. Ein elektrischer Bodenwischer in dieser Kategorie kostet um die 300 bis 400 Euro.

Definition: Elektrischer Bodenwischer und seine Anwendung

Ein elektrischer Bodenwischer entfernt mit seinem elektrischen Antrieb hartnäckige Flecken und erleichtert die Hausarbeit um ein Vielfaches.

Folglich kann man dieses Gerät in jedem Haushalt einsetzen und Böden damit sauber reinigen.

Somit ist es kein Geheimnis, dass dieses Gerät mit seinen vielseitigen Funktionen immer mehr an Beliebtheit gewonnen hat.

Bei diesen Modellen ist Arbeit um einiges leichter. Darüber hinaus besitzen viele der Geräte einen angenehmen Griff und man muss nicht so viel Kraft aufwenden. Übrigens kann man starkes Schrubben durch die Dampffunktion vermeiden.

Diese Eigenschaften und Funktionen hat ein elektrischer Bodenwischer

Die vielen Funktionen des Bodenwischers sind ein wichtiger Faktor bei der Kaufentscheidung. Folgende Modelle sind derzeit am Markt erhältlich:

Elektrischer Bodenwischer mit Griff:

  • Mit dem Griff ist das Bewegen des Gerätes sehr einfach
  • Die Stromversorgung erfolgt über Kabel oder Akku
  • Saugfunktion bei vielen Geräten verfügbar

Wischroboter:

  • Raumreinigung erfolgt automatisch
  • Der Roboter kann den Raum erkennen
  • Man kann ihn programmieren
  • Saugfunktion bei vielen Geräten verfügbar

Welche Funktionen man wirklich braucht, kommt auf das Einsatzgebiet und die persönliche Präferenz an. Daher können die Geräte mit mehreren Funktionen teilweise auch teurer sein.

Wie viel kostet ein elektrischer Bodenwischer?

Ebenso weitgefächert wie die Funktionen und Anwendungsmöglichkeiten elektrischer Bodenwischer sind auch die unterschiedlichsten Geräte am Markt.

Ebenso ist es natürlich auch mit dem Preis. Demzufolge sind Geräte mit Wisch- und Saugfunktion etwas teurer als andere.

Ein elektrischer Bodenwischer und ein Wischroboter bewegen sich in der gleichen Preisklasse.

Dementsprechend ist wichtig, zu wissen, was man haben möchte. Man sollte sich daher vorher gut überlegen, welche Funktionen man gerne hätte und welches Budget man zur Verfügung hat.

  • Elektrischer Bodenwischer: 60 – 200 Euro
  • Elektrischer Bodenwischer mit Saugfunktion: 220 – 350 Euro
  • Automatischer Wischroboter: 30 – 220 Euro
  • Roboter mit Wisch- und Saugfunktion: 170 – 500 Euro

Gibt es Alternativen zum elektrischen Bodenwischer?

Weiterhin gibt es die klassische Variante des gewöhnlichen Wischmopps, der sich mit der Hand bedienen lässt.

Diesen taucht man in das Wasser mit Putzmittel, dreht ihn aus und bewegt ihn dann mit dem Stil hin und her. Jedoch muss man bei Flecken ziemlich viel Kraft aufbringen und ordentlich schrubben.

Hingegen bietet eine gute Alternative laut Test auch der Wischroboter. Dieses Gerät muss man nicht einmal selbst händisch bedienen.

Schließlich lässt sich der Roboter programmieren und erledigt seine Arbeit von alleine. Daher muss man währenddessen nicht anwesend sein.

Aber auch der Dampfreiniger ist eine beliebte Methode, Böden zu reinigen. Schließlich ist kein zusätzliches Reinigungsmittel nötig und der Schmutz sowie Bakterien lassen sich durch die Dampffunktion zu 100 % entfernen.

Gibt es einen elektrischen Bodenwischer, der für alle Böden geeignet ist?

In diesem Fall ist die Antwort klar und eindeutig: Ja es gibt sie und viele Modelle sind bereits fähig, die meisten Bodenarten zu reinigen.

Insofern gilt es auf die Produktbeschreibungen zu achten, denn dort gibt es meist die wichtigen Hinweise.

Ein elektrischer Bodenwischer mit dem Zusatz „geeignet für Hartböden“ lassen sich so für Laminat-, Parkettböden sowie Fliesenböden einsetzen.

Welche Varianten des elektrischen Bodenwischers gibt es und wie sucht man den passenden aus?

Die Menge an Angeboten macht die Kaufentscheidung um einiges schwieriger. Daher ist es sinnvoll, wenn man sich die Arten dieses Bodenwischers genau ansieht.

Elektrischer Bodenwischer mit Stil/Griff

  • Mit Kabel
  • Ohne Kabel

Wischroboter

Elektrische Bodenwischer mit Stil sind entweder mit oder ohne Kabel erhältlich. Die kabellose Variante lässt sich mit einem Akku betreiben.

Elektrische Bodenwischer im Allgemeinen: Vor und Nachteile

Abgesehen von den Unterschieden wie Akku oder Kabel, teilen die elektrischen Bodenwischer viele Vorteile.

Vorteile:

  • Selbstständige Reinigung
  • Putzleistung muss nicht kontrolliert werden
  • Anwender spart sich Zeit und Arbeit
  • Durch geringen Wasserverbrauch auch umweltfreundlich
  • Technik erzielt noch bessere Ergebnisse bei der Reinigung

Nachteile:

  • Gerät muss man manuell benutzen
  • Teilweise Umstecken bei Geräten mit Kabel
  • Ohne aufgeladenen Akku, lässt sich das Gerät nicht benutzen
  • Teilweise hoher Stromverbrauch
  • Teilweise unhandliche Größe

Elektrischer Bodenwischer mit Kabel: Vor- und Nachteile

Ein Kabel versorgt das Gerät mit Strom. Jedoch muss man bei großen Wohnungen oder Häusern den Stecker immer wieder umstecken.

Vorteile:

  • Kein zusätzliches Aufladen des Akkus notwendig
  • Kann man sofort benutzen

Nachteile:

  • Immer wieder umstecken und daher nicht so flexibel

Elektrischer Bodenwischer ohne Kabel: Vor- und Nachteile

Hingegen betreibt man den Bodenwischer ohne Kabel mit einem Akku. Diese Modelle sind zurzeit sehr beliebt. Doch muss man nach jedem Putzvorgang den Akku neu aufladen.

Vorteile:

  • Flexibles Arbeiten möglich
  • Kein Kabel und so an keine Steckdose gebunden

Nachteile:

  • Akku muss immer aufgeladen sein, sonst ist er nicht einsatzfähig

Wischroboter: Vor- und Nachteile

Der Wischroboter spart nicht nur eine Menge Arbeit und Zeit, sondern ist auch noch eigenständig. Mitunter erledigt er die Putzarbeit ohne das jemand anwesend sein muss.

Vorteile:

  • Reinigung erfolgt automatisch
  • Nutzer muss nicht anwesend sein
  • Großes Zeit- und Arbeitsersparnis
  • Kein großer Wasserverbrauch, daher umweltfreundlich
  • Immer saubere Böden

Nachteile:

  • Reinigung und Leistung muss man teilweise kontrollieren
  • Kann manuelle Reinigung nicht zu 100% ersetzen
  • Teilweise recht teuer
  • Stromverbrauch ist zu beachten

Kaufkriterien: Auf was ist bei einem Kauf von elektrischen Bodenwischern zu achten?

Um das richtige Modell für sich zu finden, ist es notwendig, dass man auf ein paar Merkmale und Aspekte besonders genau schaut. Folgende Kriterien sind auch laut Test besonders wichtig:

  • Höhe des Wischers
  • Wassertank und Füllinhalt
  • Betriebsdauer
  • Preis

Höhe des Wischers

Ein sehr wichtiger Punkt, den man vor dem Kauf unbedingt beachten sollte. Zumal das Gerät nicht höher sein sollte als die Möbel im Raum, um gut wischen zu können. Ansonsten kann man nicht unter das Möbelstück, wie das Sofa, gelangen.

Weshalb man die die Angaben des Herstellers genau beachten und auch in Zentimeter umrechnen sollte, um die exakte Größe herauszufinden. Die Sensoren sind oft nicht in der Höhe miteinberechnet.

Wassertank und Füllinhalt

Je größer der Wassertank, umso länger kann man wischen. Aus diesem Grund ist man mit dem Wasserverbrauch sparsamer, wenn man nicht immer nachfüllen muss.

Vor allem ist es bei Wischrobotern wichtig. Denn diese können nur so lange putzen, solange Wasser im Behälter ist.

Ein elektrischer Bodenwischer kann zwischen 200 ml und 4 Liter Wasser fassen. Besonders beliebt sind 0,8 Liter Wasser.

Betriebsdauer

Dementsprechend spielt die Akkulaufzeit bei der Betriebsdauer eine große Rolle. Eine etwas kürzere Akkulaufzeit eignet sich auch für kleine Wohnungen.

Je nachdem ob man mehrere Stockwerke wischen will oder nicht, sollte der Akku auch etwas länger arbeiten können. Kurz gesagt ist es lästig, die Arbeit abzubrechen, um den Akku zu laden.

Zum Beispiel erkennen manche Wischroboter einen niedrigen Akkustand von selbst und fahren dann zur Ladestation, um sich aufzuladen.

Egal ob man sich für einen Wischroboter oder einen Bodenwischer mit Griff entscheidet, man sollte die Angaben des Herstellers genau beachten.

Preis

Schließlich hängt der Preis eines Bodenwischers von verschiedenen Faktoren wie Funktionalität, Ausstattung, Leistung und auch Marke des Herstellers ab.

Ein oberes Preislimit sollte man sich im Vorhinein selbst setzen, um nicht Gefahr zu laufen, ein überteuertes Gerät zu kaufen.

Außerdem sollte man sich auch bewusst sein, welche Funktionen und welches Gerät man genau haben möchte.