Dampfbesen: Test & Vergleich 06/2021

Ein Dampfbesen kann die Reinigung nicht nur erleichtern, sondern auch effektiver gestalten. Aufgrund des heißen Wasserdampfes kann meistens gänzlich auf chemische Reinigungsmittel verzichtet werden, wodurch es vor allem eine umweltfreundliche und materialschonende Reinigungsmethode ist.

Wer beabsichtigt einen Dampfbesen zu kaufen, der hat die Wahl aus einer Vielzahl an unterschiedlichen Ausführungen, die sich nicht nur im Design oder beispielsweise der Größe unterschreiben, sondern auch in den Funktionen und der Handhabung.

In diesem Ratgeber wird darauf eingegangen, auf welche Kaufkriterien man achten sollte, um das für sich richtige Modell zu finden. Zusätzlich werden die wichtigsten Informationen sowie Tipps zu Dampfbesen aufgelistet, die einem zusätzlich bei der Auswahl helfen.

Was ist ein Dampfbesen?

Es handelt sich bei einem Dampfbesen um ein Reinigungsgerät, das mit einem Wassertank arbeitet und dadurch Dampf erzeugt, der wiederum die Reinigung durchführt. Beim Einschalten des Geräts tritt Dampf aus dem Gerät auf ein Mikrofasertuch, das sich am Boden des Besens befindet.

Die Kombination aus Tuch und Dampf sorgt dann dafür, dass Schmutz und Dreck von der Oberfläche entfernt und aufgenommen werden. Eine zusätzliche Verwendung von Reinigungsmitteln ist, wie ein Test bewies, nicht zwangsläufig notwendig.

Aufgrund des heißen Dampfes ist es außerdem nicht nötig besonders viel Kraft bei der Reinigung zu verwenden, da der Schmutz nicht weggeschrubbt werden muss, sondern sich durch die Hitze löst.

Solche Dampfreiniger lassen sich außerdem auf verschiedenen Arten von Böden verwenden, sogar auf Holzböden und Fliesen.

Vorteile eines Dampfbesens im Vergleich zu Dampfreinigern?

Dampfbesen sind die beste Alternative für einen Wischmopp oder einen Putzlappen, da sie einfach zu bedienen, umweltschonend und besonders effektiv sind. Diese Geräte lassen sich außerdem auf jede Art von Boden verwenden, sind klein und handlich und überall einsetzbar.

Diese Dampfgeräte heizen sich auch besonders schnell auf, sodass man bei der Reinigung zudem Zeit spart. Im Vergleich dazu sind die klassischen Dampfreiniger um einiges größer und auch teurer und sorgen für höhere Stromkosten.

Sie besitzen zwar war auch eine höhere Leistung, sind jedoch für den privaten Gebrauch meist zu umfangreich und werden aus diesem Grund eher bei der Gebäudereinigung eingesetzt, wie ein Test erwies.

Dampfbesen mit Akku oder Kabel?

Bei Dampfbesen gibt es Modelle mit Kabel sowie kabellose, die wiederum mit einem Akku betrieben werden. Die Besen mit Kabel haben den Vorteil, dass man die Geräte nicht aufladen muss und somit die Reinigung der kompletten Wohnung am Stück durchführen kann.

Das Einzige, was man benötigt ist eine Stromversorgung. Der Nachteil ist somit, dass diese Modelle von dem Netzstrom abhängig sind und man diese eventuell, je nach Länge des Kabels, häufige umstecken muss.

Bei einem Modell mit Akku zeigt ein Test wiederum, dass man besonders frei ist und überall reinigen kann. Der Nachteil ist jedoch, dass der Akku nicht ewig hält.

Wer demnach für eine größere Wohnung oder ein Haus nur einen einzigen Akku besitzt, der muss die Reinigung eventuell zwischendurch unterbrechen, um diesen aufzuladen.

Beide Arten besitzen somit ihre Vor- aber auch Nachteile. Wer besonders flexibel sein möchte, der sollte auf ein akkubetriebenes Modell setzen.

Wer wiederum eine besonders große Wohnung oder sogar ein Haus reinigen möchte, für den lohnt sich eher ein Modell mit Kabel, damit die komplette Reinigung in einem Durchgang durchgeführt werden kann.

Worauf muss man achten?

Dieser Abschnitt behandelt die unterschiedlichen Kriterien, die zu beachten gelten, wenn man einen Dampfbesen kaufen möchte.

Die Kaufkriterien helfen einem dabei das richtige Modell für seine Bedürfnisse und auch Verwendungszweck zu finden, da sich die einzelnen Produkte teilweise stark unterscheiden, wie ein Test zeigte.

Leistung

Die Leistung stellt den wichtigsten Aspekt bei einem Dampfreiniger dar. Je höher diese nämlich ist, desto einfacher erfolgt die Reinigung. Zeitgleich sollte man aber auch bedenken, dass eine höhere Leistung auch zu einer längeren Aufheizzeit führt.

Die meisten Geräte verfügen über eine Leistung zwischen 1200 und 1600 Watt. Bei der Auswahl kommt es bei diesem Kriterium somit darauf an, was man sich von dem Produkt erwartet.

Wer besonders hartnäckigen Schmutz entfernen möchte, der sollte natürlich ein Gerät mit einer besonders hohen Leistung wählen.

Wer jedoch den Dampfreiniger für die schnelle Reinigung benötigt und nur leichten Staub und Schmutz entfernen möchte, für den genügt auch ein Modell mit einer geringeren Leistung.

Gewicht

Das Gewicht ist dahingehend wichtig, dass ein besonders leichter Dampfreiniger natürlich einfach zu handhaben ist und sich vielseitige einsetzen lässt.

Dadurch kann man mit dem Gerät vor allem schwer zugängliche Stellen einfach säubern. Für gewöhnlich wiegen die meisten Modelle maximal 3 kg.

Es gibt aber auch einige Reiniger die weniger als 1 kg wiegen. Wer demnach mit dem Gerät nicht nur Böden reinigen möchte, der sollte auf ein möglichst geringes Gewicht achten.

Aufheizzeit

Die Aufheizzeit gibt an wie lange das Gerät benötigt, bis es startklar ist und der heiße Dampf austreten kann. Je kürzer die Zeit demnach ist, desto schneller kann man mit der Reinigung beginnen und desto weniger Zeit muss man einsetzen.

Es gibt viele Modelle, die sich in weniger als einer Minute aufheizen. Manche sind sogar bereits in 15 Sekunden startklar. Dann wiederum gibt es Modelle, die sogar mehrere Minuten benötigen, bis der Wasserdampf bereit ist.

Man sollte beachten, dass die Modelle mit einer sehr geringen Aufheizzeit häufig auch in der höheren Preisklasse zu finden sind.

Wer den Dampfreiniger aber ab und zu für kleinere Flecken oder beim Verschütten von Flüssigkeiten verwenden möchte, der ist natürlich mit einem Modell besser bedient, das innerhalb weniger Sekunden verwendet werden kann.

Dampfregulierung

Bei dem Dampfreiniger muss man einen Knopf drücken, der dafür sorgt, dass der Dampf aus dem Gerät strömt. Es gibt aber auch Modelle, die zusätzlich über eine Dampfmengenregulierung verfügen.

Hierbei lässt sich die gewünschte Dampfmenge flexibel einstellen, bevor das Gerät eingeschaltet wird. Diese zusätzliche Funktion ist für alle wichtig, die den Reiniger auf unterschiedlichen Böden, vor allem auf Holz, verwenden möchten.

Ein zu starker Wasserdampf kann nämlich die Oberfläche angreifen. Dies ist auch bei Silikonfugen wichtig. Auch diese dürfen nicht mit zu viel Hitze behandelt werden.

Dampftemperatur

Auch die Temperatur des Dampfers lässt sich teilweise flexibel einstellen. Die maximale Temperatur liegt bei den meisten Modellen bei rund 100 Grad und bei einigen sogar bei 150 Grad.

Je höher die Temperatur ist, desto einfacher und schneller lässt sich natürlich vor allem hartnäckiger Schmutz entfernen.

Die Möglichkeit zur flexiblen Einstellung ist aber zudem wichtig, um empfindliche Materialien zu schonen.

Wassertank

Der Wassertank beinhaltet natürlich das Wasser, das von dem Gerät erhitzt und zu Dampf umgewandelt wird. Ein besonders hohes Fassungsvermögen bietet einem die Möglichkeit länger mit dem Gerät zu arbeiten, bevor der Wassertank erneut aufgefüllt werden muss.

Dadurch wird das Gerät aber auch etwas schwerer und unhandlicher. Beim Kauf sollte man sich somit überlegen, ob man besonders große Flächen reinigen möchte und demnach auf einen größeren Wassertank angewiesen ist.

Oder aber man setzt auf ein kleines Fassungsvermögen und erhält dadurch ein insgesamt leichteres Modell. Dieses eignen sich eher für die Reinigung kleinerer Bereiche.

Akkukapazität

Natürlich möchte man den Besen besonders lange einsetzen können, bevor der Akku alle ist. Dafür ist es aber auch wichtig, dass dieser eine hohe Kapazität besitzt.

Bei manchen Dampfreinigern kann man sogar mehrere Stunden am Stück reinigen, bevor man den Akku wieder aufladen muss.

Man kann aber auch zu einem Modell mit einer geringeren Kapazität greifen und sich zusätzlich einen zweiten Akku anschaffen.

Kabellänge

Es gibt auch Modelle, die über ein Kabel verfügen. Diese haben den Vorteil, dass man nicht zwischenzeitlich pausieren muss, um den Akku aufzuladen.

Es ist aber wichtig, dass das Kabel möglichst lang ist. Nur so lässt sich der Reiniger nämlich flexibel verwenden und muss nicht häufig umgesteckt werden.

Man sollte beim Kauf somit auf ein Modell mit einem besonders langen Kabel achten. Diese Geräte sind nicht zwangsläufig teurer, da der Preis eher von den Funktionen und der Marke abhängt und nicht von der Länge des Kabels.

Zubehör

Zuletzt kann man beim Kauf noch auf Zubehör achten. So gibt es Modelle mit unterschiedlichen Aufsätzen und Düsen, mit denen man verschiedene Bereiche noch effektiver reinigen kann.

Man hat auch die Möglichkeit das Zubehör separat zu erwerben, profitiert bei einem Set jedoch von einem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wie verwendet man einen Dampfreiniger?

Dampfbesen besitzen prinzipiell eine einfache Handhabung, können jedoch dennoch für ungeübte Hände etwas komplizierter zu bedienen würden. Das Wichtigste ist, dass man sich zunächst die Gebrauchsanweisung durchliest.

Der Grund dafür ist, dass sich die Produkte teilweise stark unterscheiden und dadurch auch die Verwendung. Es ist außerdem wichtig die Geräte nur auf den Böden zu verwenden, für die sie nach Angaben des Herstellers geeignet sind.

Ansonsten zeigt ein Test, dass nicht mehr zu tun ist, als einfache Vor- und Zurückbewegungen. Weiterhin zu beachten ist, dass Holzböden unbedingt über eine Schutzschicht verfügen müssen, bevor man den Dampfreiniger beziehungsweise Feuchtigkeit für die Reinigung verwendet.

Es ist außerdem wichtig die Böden für einen kurzen Zeitpunkt und besonders schnell zu reinigen, um das Material nicht unnötig zu beanspruchen.

Bei Silikonfugen muss man darauf achten, dass ein zu starker oder zu heißer Dampf das Silikon auflösen kann. Weiterhin ist wichtig das Mikrofasertuch regelmäßig zu reinigen und nach einer bestimmten Zeit zu wechseln.

Wer sind die besten Hersteller von Dampfbesen?

Auf dem Markt findet man eine Vielzahl an Herstellern, die Dampfbesen und andere Dampfreiniger führen.

Ein Test zeigt, dass es am besten ist beim Kauf auf Marken zu setzen, die bereits bei ihren anderen Produkten durch Qualität und eine lange Lebensdauer überzeugen. Im Folgenden werden somit die fünf besten Hersteller von Dampfgeräten aufgelistet.

  • Kärcher: Dieses Unternehmen gilt derzeit als Marktführer im Bereich der Reinigungsprodukte. Die Produkte dieser Marke werden in mehr als 60 Ländern verkauft und eignen sich sowohl für den privaten Haushalt als auch für den gewerblichen Bereich. Kärcher zeichnet sich neben einer hohen Qualität und einem guten bis sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis vor allem durch eine große Auswahl aus.
  • Dirt Devil: Diese Marke ist führender Hersteller im Bereich der Pflegeprodukte für den Boden sowie bei Elektrowerkzeugen. Dieses Unternehmen hat eine Vielzahl an Dampfreinigern auf dem Markt, und zwar in verschiedenen Preisklassen und mit unterschiedlicher Funktionsausstattung.
  • Leifheit: Die Produkte dieses Unternehmens gibt es in über 80 Ländern. Das Sortiment erstreckt sich neben Dampfreinigern auch auf weitere Reinigungsprodukte und Zubehör, wie beispielsweise Bügeltische. Dieses Unternehmen zeichnet sich bei den Produkten vor allem durch eine sehr gute Qualität aus.
  • Vileda: Diese Firma ist ebenfalls international bekannt, und zwar in mehr als 30 Ländern vertreten und legt ihr Hauptaugenmerk auf Reinigungsprodukte und -geräte aller Art, darunter neben Dampfbesen auch beispielsweise Saugroboter.
  • Black+Decker: Dieser Hersteller führt größtenteils Reinigungsgeräte sowie Elektrowerkzeuge unterschiedliche Art. Das Besondere ist, dass die Produkte nicht nur für den Haushalt, sondern sich auch beispielsweise für die Autopflege eignen.

FAQ: die wichtigsten Fragen und Antworten

Im Folgenden werden die häufigsten Fragen samt Antworten rund zum Thema Dampfreiniger aufgelistet.

Kann anstelle von Wasser auch Reinigungsmittel verwendet werden?

Prinzipiell ist es durchaus möglich auch Reinigungsmittel in den Wassertank zu füllen. Hierbei kommt es aber immer auf das jeweilige Gerät an.

So gibt es manche Dampfreiniger, in die man nur Wasser füllen darf und wieder andere, bei denen man Böden und andere Oberflächen auch mit Reinigungsmitteln säubern kann, wie ein Test zeigte.

Was reinigt den Boden besser, ein Dampfreiniger oder ein Wischmopp?

Dampfreiniger arbeiten schneller und effektiver als ein Wischmopp. Der Grund dafür ist, dass man keinerlei Kraft aufwenden muss, um beispielsweise Flecken oder Schmutz wegzuschrubben.

Stattdessen übernimmt dies der Druck in Verbindung mit dem Dampf. Dadurch ist die Reinigung auch umweltschonender und insgesamt zeitsparender. Man spart bei einem Dampfreiniger auch Geld, da man nicht zwangsläufig Putzmittel verwenden muss.

Kann man sich einen Dampfbesen ausleihen?

Wie auch andere Reinigungsmittel, ist es möglich sich einen Dampfbesen auszuleihen, wie ein Test bewies. Eine geeignete Anlaufstelle wären Baumärkte.

Aber auch im Internet findet man eine Vielzahl an Anbietern, bei denen ein Ausleihen dieses Geräts möglich ist. Generell ist dies ideal für alle, die das Dampfgerät nur ab und zu verwenden möchten.

Wer sein Haus damit jedoch regelmäßig reinigen will, für den lohnt sich eher die Investitionen in ein eigenes Gerät.

Wie wird ein Dampfreiniger entkalkt?

Wer bei seinem Dampfreiniger hartes Wasser verwendet, der muss den Reiniger ab und zu entkalken. Dies sollte für gewöhnlich einmal monatlich vorgenommen werden.

Gegen den Kalk kann Essig oder ein spezieller Entkalker für Kaffeemaschinen verwendet werden. Man muss diesen oder Essig zunächst einfach in Wasser auflösen und die Mischung dann in den Wassertank des Dampfreinigers füllen.

Anschließend wird dieser kurz eingeschaltet, damit sich das Wasser erwärmt. Nachdem man die Mischung mehrere Stunden eingewirkt lassen hat, kann man den Tank wieder entleeren und nachspülen.

Wo kann man Dampfreiniger kaufen?

Ein Test zeigt, dass es Dampfreiniger nicht nur im Internet, sondern auch in einer Vielzahl von Fachgeschäften gibt. Teilweise kann man diese Geräte auch in Supermärkten finden, meist bei Aktionen.

Wer sich nicht auskennt, für den eignet sich wahrscheinlich am besten der Kauf im Geschäft. Dort können einem nämlich die Verkäufer umfassend beraten und man hat die Möglichkeit die unterschiedlichen Reiniger in Augenschein zu nehmen.

Man sollte aber bedenken, dass die Auswahl in einem Geschäft begrenzt ist, da auch eine Vielzahl anderer Reinigungsgeräte verkauft wird. Man findet somit nicht immer Geräte von jedem Hersteller oder in jeder Preisklasse.

Wer sich somit eine größere Auswahl wünscht, der ist im Internet besser aufgehoben. Dort kann man jeden Dampfreiniger kaufen, den es gibt und dafür zum Shop des Herstellers gehen oder einen Drittanbieter wählen.

Bei der Auswahl kann man dann diesen Ratgeber zusammen mit den Kundenrezensionen zu Hilfe nehmen und vor dem Kauf zusätzlich einen Preisvergleich durchführen.

Fazit

Dieser Ratgeber und Test hat gezeigt wie vielseitig ein Dampfbesen ist und dass dieses Gerät in keinem Haushalt fehlen sollte.

Vor allem für diejenigen, für die die regelmäßige Reinigung von Böden und anderen Oberflächen zu mühselig ist, kann ein solcher Dampfreiniger Abhilfe schaffen.

Sofern man beim Kauf auf die oben erwähnten Merkmale achtet, wird es außerdem nicht schwierig werden, das passende Modell für die beabsichtigten Zwecke zu finden.